1. Halbjahr 2019

“Grenzen überwinden – neue Erfahrungen machen”

In diesem Jahr werden die hier genannten Seminare unter diesem Fokus angeboten.

Immer wieder blockieren wir uns selbst im Leben, weil wir uns innere und damit auch äussere
Grenzen setzen.
“Das kann man doch nicht machen”, “das kann ich mir für mich nicht vorstellen”, “das geht doch nicht” – sind nur einige wenige mentale Grenzsetzer.
Damit sind wir nicht mehr frei und offen für ganz  neues Erleben. Dieses aber wiederum ist notwendig, um weiter neugierig, lebendig und agil im Leben zu bleiben und um sich neue Möglichkeiten und Chancen zu eröffnen.

Die nachfolgenden Angebote sollen ansprechen, in einem begleiteten Kontext neue Erfahrungen zu machen – mit sich selbst, anderen Menschen und anderen Umgebungen.
Dafür müssen wir vielleicht manchmal Grenzen überschreiten – innerlich wie äusserlich.

“Das Herz der Huzulen – Reise in die Ukraine”

Dieses Reiseprojekt wird wie schon im vergangenen Jahr erneut angeboten. Wir waren tief beeindruckt von unseren Erfahrungen und möchten diese Region mit ihren Menschen gern noch einmal aufsuchen.

Vom 16./17.8. – 25.08.19 reisen wir mit einer Gruppe in die Karpaten, um dort einzutauchen
in die Natur, Kultur und Mythen dieser Region. Wir lernen Menschen kennen, die uns ihre Geschichte erzählen und von ihrer Passion berichten.
Weitere Informationen folgen.

 

Die Seele unserer Ahnen

In diesem Seminar können wir versuchen, Kontakt zu einem Ahnen, einem Verstorbenen über das Informationsfeld herzustellen.

Manche Seelen der Ahnen werden dies suchen, weil sie vielleicht noch keine Ruhe finden konnten. Manchmal gibt es noch etwas zu sagen oder aber es lastet eine Schuld oder Unerledigtes auf ihnen.

Manche werden dies jedoch auch ablehnen, was wir respektieren.

Wenn es dir ein Herzensanliegen sein sollte, Kontakt aufzunehmen, kannst du das in diesem Seminar versuchen.

Termin:     Mittwoch, der 20.02.19

Ort:            Haus am Bemberg, Bembergstr. 25, 58675 Hemer

Kosten:     80,-€ pro Aufstellung

                     10,-€ Teilnahme ohne Aufstellung

 

“Die verletzte Weiblichkeit”

In der Geschichte haben Frauen unter dem Patriarchat, von Männern geprägte Gesellschaftsformen, gelitten: sie hatten kein Stimmrecht, waren minderwertig und machten Erfahrungen von Gewalt, Missbrauch und Unterdrückung. Durch Kriege verloren sie ihre Kinder, Familien und Existenzen. Der Schmerz von Frauen, ihr Leid, ihre Tränen und ihre Wut sind im kollektiven Unbewussten gespeichert und wirken auf unser heutiges Frauenbild.

Viele Frauen in der heutigen Zeit haben Angst ihre Weiblichkeit zu leben, aus Angst schwach zu sein, aus Angst nicht wertgeschätzt zu werden, aus Angst vor neuem Leid.

Hinzu kommt, dass wir nach wie vor in einer Gesellschaft leben, in der vornehmlich männliche Eigenschaften wie Gewinnen, Dynamik, Erfolg, Vorwärtskommen, Analysieren und Ratio anerkannt und wünschenswert sind. Weibliche Anteile wie Hingabe, Einfühlungsvermögen, Intuition und Fürsorge werden eher gering geschätzt.

In der Wirtschafts-und Geschäftswelt scheint kein Platz zu sein für weibliche Qualitäten.

Frauen haben die männlichen Anteile ihrer Persönlichkeit entwickelt, sie haben begonnen, mit Männern in die Konkurrenz zu gehen, um in dieser Gesellschaft bestehen und mitbestimmen zu können.

Sie haben begonnen, ihre Weiblichkeit zu verdrängen oder zu leugnen, oft ohne es zu bemerken. Vielen Frauen sind heute die Qualitäten von Weiblichkeit, ihre Kräfte und Leidenschaften nicht mehr bekannt.

Damit leben sie wesentliche Teile ihrer Persönlichkeit nicht, was sich wiederum auf ihre körperliche, seelische und geistige Gesundheit auswirken kann.

Auch unsere Gesellschaft und Menschheit gerät immer mehr aus der Balance: das Prinzip von immer mehr Gewinn und Erfolg bringt uns und unsere Erde in einen bedrohlichen Zustand.

Dieses Seminar will Frauen ansprechen, sich wieder mit ihrer Weiblichkeit zu verbinden.

Durch all den Schmerz, das Leid und die Ängste hindurch einen Weg zu beginnen zu der ursprünglichen Kraft und Leidenschaft des Weiblichen.

Eine Idee und Ahnung zu bekommen wie heilsam und befreiend es sein kann, die weiblichen Aspekte in sich selbst wieder zu achten und zu leben.

Und wie verändernd es für Beziehungen, Gesellschaft und Erde sein wird, wenn Frauen zurück in ihre eigene Ur-Kraft finden.

Termin:       06. – 07.04.19

                        Samstag  von 10 – 18 Uhr   /  Sonntag von 10 – 16 Uhr                

Ort:               Haus am Bemberg, Bembergstr. 25, 58675 Hemer

Kosten:       170,-€ pro Teilnehmerin